16.12.17

Brot-für- die-Welt- Sonntag und St. Petersburger Bläser

Schon im Gottesdienst am 2. Advent lenkte Pfarrerin Regina Lück den Blick über den Kirchturmhorizont hinaus. Sie stellte ein Projekt in Kenia vor, das „Brot für die Welt“ unterstützt. Mit einfachen Mitteln wird an einem großen Felsen das ablaufende
Regenwasser aufgefangen. Dadurch können die Frauen die Zeit die früher fürs Wasser holen drauf ging, für eine einträglichere Arbeit verwenden, die die Familie vorwärtsbringt.
Musikalische Gäste waren die Bläsersolisten aus St. Petersburg, die für ihr Spiel viel Applaus erhielten.
Im Anschluss wurde zum gemeinsamen Essen ins Andreasgemeindehaus eingeladen. Knapp 900 Maultaschen, die von einem ehrenamtlichen Team am Freitag frisch hergestellt worden waren, wurden verspeist. Dazu Kartoffelsalat, der
von der Küche von St. Elisabeth bezogen wurde. Natürlich war auch der Weltladen geöffnet. Durch den Verkauf der fair gehandelten Waren soll ein kleiner Beitrag zur Gerechtigkeit geleistet werden.
Zusätzlich gab es besondere Aktionen zu den Hintergründen des „Brot für die Welt“-Sonntags. Unter dem Motto „Wasser für alle“ gab es an verschiedenen Stationen, die sich unter anderem mit unserem tatsächlichen Wasserverbrauch, dem sogenannten Wasserfußabdruck, beschäftigen, interessante und spielerische Einblicke.
Für das Essen wurden 3.339,40 € gespendet. Das Opfer (Kollekte) im Gottesdienst betrug 268,90 €. Vielen Dank für alle Spenden. Und ganz herzlichen Dank allen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für den großen Einsatz!