Das Andreasgemeindehaus, Hauptstraße 66, wurde 1992 neben der Andreaskirche erbaut. Neue, helle Räume hat die Gemeinde dadurch hinzugewonnen. Zudem zwei Wohnungen und ein Treppenhaus, das die überdachte Verbindung zur Andreaskirche herstellt. Bei Vorträgen, Lesungen, Kammerkonzerten, beim Maultaschen-Essen und bei vielen anderen Veranstaltungen genießen wir die freundliche Atmosphäre des Hauses.

 

Hier befindet sich ein großer Saal, der von Gemeindegliedern auch privat gemietet werden kann (bis 22:00 Uhr). Nähere Auskünfte gibt es im Gemeindebüro, Tel.  8 11 83. Eine Raumbesichtigung kann gerne mit der Mesnerin der Andreaskirche, Frau Jutta Geiger, Tel. 8 84 90, vereinbart werden.

Im Andreasgemeindehaus gibt es noch weitere Räume, in denen sich z. B. die Mutter-Kind-Kreise treffen.

Außerdem hängen im Andreasgemeindehaus einige Bilder des Holzschnitt-Künstlers Klaus Herzer.

Am 1. Oktober 2017 feiern wir das 25-jährige Bestehen des Andreasgemeindehauses mit einem Stehempfang nach dem 10-Uhr-Gottesdienst.