Kleiner Abriss der Geschichte in der evangelischen Kirchengemeinde

1528 Bau der Andreaskirche
1883 Gründung des Kirchenchores
1923 Auflösung des sog. Patronatsrechtes, nach dem die Pfarrstelle im Wechsel zwischen Universität Tübingen und Württemberg besetzt wurde
  Gründung des Posaunenchores
1925 Die Andreaskirche erhält zwei neue Glocken, die im 1. Weltkrieg abgegeben werden mussten
1925 Gründung der Kinderkirche (vorher Sonntagsschule)
1926 Pfarrer Alfred Sauter (1926-1927 in Eningen)
1926 Renovierung der Andreaskirche
1926 Altpietistische Gemeinschaft im Grünen Hof
1927 Pfarrer Wilhelm Huppenbauer (1927-1952 in Eningen)
1929 01.07.: Abriss der Andreaskirche von 1528, Gottesdienste finden im Grünen Hof statt
1929/30 Bau der neuen Andreaskirche im Stil der „Neuen Sachlichkeit“
1930 19.10.: Einweihung der jetzigen Andreaskirche, Übernahme verschiedener Bauteile aus der alten Kirche, u.a. Fenster, Orgel
  Einführung eines Gottesdienstes am Heiligen Abend
1931 Eröffnung des Kindergartens in der Andreaskirche
1932 Errichtung des Denkmals an die Gefallenen des 1. Weltkrieges bei der Andreaskirche
Ab 1933 Kirchenkampf Gleichschaltung der Jugendarbeit, Presse
1940 Drei Glocken mussten an den Staat abgegeben werden
1944/45 Evakuierte und Flüchtlingen kommen nach Eningen und bereichern das Leben der Kirchengemeinde, die Kirchengemeinde vergrößert sich durch das Lager St. Johann, in dem Flüchtlinge bis Anfang der 1950er Jahre untergebracht waren.
1945 23.04.: Befreiung Eningens durch die Amerikaner, später Franzosen
1945 Stuttgarter Schuldbekenntnis, wird in allen Gemeinden verlesen (Die Kirche hatte den Kampf gegen den Nationalsozialismus nicht ernst genug genommen).
1947 Kirchliche Wahlen
1948/49 Abstimmung über konfessionelle Bekenntnisschule oder christliche Gemeinschaftsschule
1949 Die katholischen Christen sind regelmäßig Gast in der Andreaskirche, eigene Kirche 1962 Liebfrauenkirche
  Gerhard Mann wird auf die neue Pfarrverweser-Stelle (später 2. Pfarramt) berufen (1949 bis 1953)
1951 Kinderchor der Kirchengemeinde
  Beschaffung neuer Glocken, mit vier Glocken ist das Geläute vollständig, Eninger Glockenstreit
1952 Pfarrer Karl Scrabak (1952-1958 in Eningen)
1953 Ein neues Gesangbuch (EKG) löst das Vorgängergesangbuch aus dem Jahr 1912 ab
1954 Bau des Johannes-Kindergartens
  Regelmäßige Gottesdienst im Johannes-Kindergarten
  Frauenkreis im Johannes-Kindergarten
  Kontakte zur Patengemeinde Jena (Friedenskirche) in Thüringen
1957 Einführung der Christmette
1959 Pfarrer Helmut Löw (1959-1979 in Eningen)
  Aufbau eines Gemeindedienstes
1960 Weltgebetstag der Frauen in Eningen
  Gründung des Altenclubs
1962 Gründung des Mütterkreises
  Die ständige Pfarrverweserei wird in ein 2. Pfarramt umgewandelt
1963 Pfarrer Dietrich Mayer (1963-1969 in Eningen) auf der 2. Pfarrstelle
1966 Dr. Joachim Trauter übernimmt den Kirchenchor
  Anstelle der Kohlenheizung wird in der Kirche eine elektrische Bankheizung eingebaut
1967 Kirchturmuhr wird von Handbetrieb auf elektrisch umgestellt
1968 Die Christenlehre hört auf
1969 Umbau der Empore, neue Orgel (2 Manuale, Register)
  Pfarrer Helmut Schott (1969-1989 in Eningen)
  Erdbeben in Süddeutschland, auch in Eningen
1970 40-jähriges Jubiläum der Andreaskirche gefeiert
1971 Nachbarschaftshilfe gegründet
  Bau des Tommentalkindergartens
  Erste Familiengottesdienste
1972 Abgabe der Kindergärten, die in kirchlicher Trägerschaft waren, an die bürgerliche Gemeinde (Andreas-, Johannes-, Schiller-, TommentalKiGa)
1975 Johanneshaus-Gemeindezentrum erbaut
1979 Pfarrer Reinhold Fick (1979-1992 in Eningen)
1980 50-jähriges Jubiläum der Andreaskirche gefeiert
  Neubau des Pfarrhauses Dürerstraße
1981 Pfarrer Jörg Rapp (1981-2004 in Eningen), 3. Pfarramt errichtet
  Ökumenischer Ausschuss
1989 Sekretärin Regina Jantz im Pfarrbüro
  Gründung des Familientreffs
1987 Abgabe des alten Pfarrhauses Hauptstraße an die bürgerliche Gemeinde,
  Neubau des Pfarrhauses, Schwanenstraße 9
1990 Pfarrer Hannes Gaiser (1990-2001 in Eningen)
1992 Bau des Andreasgemeindehauses
1992 Pfarrer Günther Kempka (1992-2011 geschäftsführender Pfarrer)
1992 Mutter–Kind–Kreise
1993 Außenrenovierung der Andreaskirche
1993 Einführung des Kirchkaffees nach dem Gottesdienst
1994 Weltladen mit Transfair-Waren
1994 1. Gemeindereise Jordanien, Israel, Ägypten
1995 Aufbau des 1. Ostergartens rund um die Andreaskirche
1996 2. Gemeindereise nach Polen
  Das neue Evangelische Gesangbuch (EG) löst das Evangelische Kirchengesangbuch von 1953 ab
1998 3. Gemeindereise in die Türkei, Griechenland
2000 Dach des Johanneshauses erneuert
  Ökumenische Kinderkirche auf der Eiferthöhe
  Kirchenchorleiter Schenk
  Kirchenpflegerin Renate Lossau (2000-2012)
2001 Kirchenwahlen
2002 Innenrenovierung der Andreaskirche, Kreuzesstreit
  Umbenennung der Pfarrbezirke: Pfarramt I in Nord; Pfarramt II in West; Pfarramt III in Süd
  Pfarrer Stefan Glaser (2002-2012), Einschränkung der Pfarrstelle West auf 50 % im Rahmen der Pfarrstellenkürzungen
  4. Gemeindereise nach Rom
2003 Generalüberholung der Orgel
  Abbruch der alten Pfarrscheuer, 350 Jahre alte Hegelbuche bei der Pfarrscheuer gefällt
2004 5. Gemeindereise nach Ägypten
2005 75-Jahr-Feier des Bestehens der Andreaskirche
  2. Ökumenisches Gemeindefest
  Pfarrer Wolfgang Tuffentsammer (2005-2012, Pfarrstelle Süd)
2006 6. Gemeindereise nach Irland
2007 Kirchenwahlen
2008 7. Gemeindereise nach Malta
  Der Kirchenchor feiert sein 125-jähriges Bestehen
  Posaunenchorleiter Peter Otterbach übergibt nach fast 30 Jahren die Leitung des Posaunenchors an Gabriele Rall
2009 Organist Manfred Rinker 25 Jahre Orgeldienst (bis 2016)
  Ausstellung in der Andreaskirche zum 100. Geburtstag von HAP Grieshaber „Maria, Engel & Co“
  Dr. Joachim Trauter gibt die Leitung des Kirchenchores nach 31 Jahren an Kirchenchorleiterin Nevena Breschkow ab
2010 3. ökumenisches Gemeindefest
  8. Gemeindereise nach Andalusien
2011 90 Jahre Posaunenchor, 50 Jahre Mütterkreis
2012 Pfarrer z. A. Marcus Girrbach und Vikarin Lena Peterson überbrücken die "pfarrerarme" Zeit
  Kirchenpflegerin Tina Reymann
2013 Pfarrer Johannes Eißler (Geschäftsführung) und Pfarrerin Regina Lück
  Kirchenwahl: Ingrid Schaar übernimmt das Amt der 1. Vorsitzenden von Harald Fügen
2014 Einteilung in Gemeindebezirk Ost und West, Verkauf Pfarrhaus Dürerstraße
2015 Gründung AK Asyl, Asylcafé im Andreasgemeindehaus
  EKD-Projekt "Innovative Seelsorge für Menschen mit depressiven Störungen"
  40 Jahre Johanneshaus
2016 Glaubenskurs SPUR8