Willkommen ...

© Ingrid Schaar

... auf den Internetseiten der evangelischen Kirchengemeinde Eningen unter Achalm. 

Wir grüßen Sie mit der Jahreslosung 2019: Suche Frieden und jage ihm nach! (Psalm 34, 15).
 
Meldungen aus unserer Kirchengemeinde, wie zum Beispiel Berichte, finden Sie weiter unten.

Pfarramtliche Vertretung

Pfarrer Eißler und Pfarrerin Lück sind vom 9. bis 11. Juli beim Konvent der Pfarrerinnen und Pfarrer des Kirchenbezirks in Tieringen. Die Vertretung in dringenden Fällen hat Pfarrer Ulrich Rapp aus Glems. Das Gemeindebüro ist besetzt.
 

Gabi Rall neu im Gemeindebüro

Gabi Rall, Diplom-Sozialpädagogin und Zimmerin, arbeitet seit dem 1. Juli als Gemeindesekretärin in unserer Kirchengemeinde. Sechs Wochen lang wird sie von Regina Jantz in die vielfältigen Tätigkeiten und Arbeitsabläufe eingeführt. Als waschechte Eningerin bringt Gabi Rall natürlich eine große Ortskenntnis mit. Ihre bisherige Mitarbeit in der Zimmerei „Auf Maß“ muss sie ruhen lassen. Ehrenamtlich wird sie allerdings weiterhin unseren Posaunenchor leiten. Regina Jantz geht nach 30 Jahren in den Ruhestand. Genauer gesagt beginnt am 1. September die passive Phase ihrer Altersteilzeit. Regina Jantz wird im Rahmen des Neuland-Gottesdienstes am 28. Juli verabschiedet. Im Anschluss an den Neuland-Gottesdienst wird gegrillt und  gemeinsam gegessen. Um Anmeldung dazu wird gebeten.

„Ein neues Lied“ – Sängerinnen und Sänger willkommen

Unter dem Motto „Ein neues Lied“ wird jetzt immer mittwochs – außer in den Schulferien – von 19 bis 20 Uhr in den Kirchenchor-Raum eingeladen. Chorleiterin Margit Friedle freut sich über alle, die neue Lieder, Gospels und Taizé-Gesänge mit ihr proben. Grundlage ist das neue Ergänzungsliederbuch „Wo wir dich loben, wachsen neue Lieder plus“. Ziel ist die Gestaltung einer Abendmusik am 25. Oktober in der Andreaskirche. Um 20 Uhr trifft sich der Kirchenchor – auch dort sind neue Sängerinnen und Sänger willkommen.
 

  • addremove Die Kirchenwahl in Württemberg

    Am 1. Dezember 2019 wählen die rund zwei Millionen wahlberechtigten Mitglieder der Evangelischen Landeskirche in Württemberg neue Kirchengemeinderäte sowie eine neue Landessynode.

    Etwa 10.000 Kirchengemeinderätinnen und Kirchengemeinderäte leiten die etwa 1.244 Kirchengemeinden der Landeskirche zusammen mit ihrer Pfarrerin bzw. ihrem Pfarrer. Und die 90 ebenfalls zu wählenden Landessynodalen bestimmen den Kurs der gesamten Kirche auf landeskirchlicher Ebene mit.

    Wichtig, so der Landesbischof July, sei die Unterstützung durch eine breite Wahlbeteiligung: „Jede Wählerin und jeder Wähler unterstützt auf diese Weise unser Kernanliegen in der württembergischen Landeskirche: Dass die Verkündigung des Evangeliums von Jesus Christus in Wort und Tat auch in Zukunft die Menschen im Land erreicht, ihnen hilft, sie ermutigt, sie tröstet.“

    Alle Infos zur Kirchenwahl auf www.kirchenwahl.de

  • addremove Die Wahl in die Kirchengemeinderäte

    Am 1. Dezember 2019 werden in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg über 10.000 Kirchengemeinderätinnen und Kirchengemeinderäte gewählt.

    In den Gemeinden der württembergischen Landeskirche ruht die Verantwortung auf mehreren Schultern. Die Pfarrerin bzw. der Pfarrer leiten gemeinsam mit dem gewählten Kirchengemeinderat die Gemeinde. In jeder Gemeinde werden am 1. Advent zwischen vier und 18 Kirchengemeinderäte gewählt. Das Ergebnis der Wahl des Kirchengemeinderats in Ihrer Gemeinde erfahren Sie über Ihr Pfarramt.

    Mehr über die Aufgaben des Kirchengemeinderats auf www.kirchenwahl.de

  • addremove Die Wahl der Landessynode

    Am 1. Dezember 2019 werden nicht nur die Kirchengemeinderäte, sondern auch die Mitglieder für die 16. Württembergische Landessynode gewählt.

    Die Landessynode wird direkt von den Gemeindegliedern gewählt. Sie ist die gesetzgebende Versammlung der Kirchenleitung. Ihre Aufgaben ähneln denen von politischen Parlamenten.

    Die Evangelische Landeskirche in Württemberg ist die einzige Gliedkirche der Evangelischen Kirche in Deutschland, in der die Mitglieder der Landessynode direkt von den Gemeindegliedern gewählt werden (Urwahl). Die Synodalen werden in Wahlkreisen für sechs Jahre gewählt.

    Die Landessynode auf einen Blick auf www.kirchenwahl.de

  • addremove Die Kirchenwahl in unserer Gemeinde

    Geben auch Sie am 1. Dezember 2019 Ihre Stimme bei der Kirchenwahl ab!

    Haben Sie Fragen zur Wahl, die Ihnen auf www.kirchenwahl.de nicht beantwortet werden? Dann wenden Sie sich an unser Pfarramt, Ihren Pfarrer oder Ihre Pfarrerin oder an amtierende Kirchengemeinderätinnen und -räte.

    Auch wenn Sie für die Kirchenwahl kandidieren möchten, stehen wir gerne zur Verfügung! Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wir beantworten gerne ganz unverbindlich Ihre Fragen.

    Am Mittwoch, 17. Juli, 19.30 Uhr, laden wir alle Interessierten zum "Platztest" ein. Aktuell amtierende Kirchengemeinderätinnen und Kirchengemeinderäte informieren Sie im Andreasgemeindehaus über die Aufgaben und Einflussmöglichkeiten im Kirchengemeinderat. Sie können Ihre Fragen zur Kirchenwahl oder allgemein zur Arbeit der Kirche anbringen.

    Informationen zu den Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl der Landesyndode finden Sie ab Oktober 2019 auf www.kirchenwahl.de.

Kirchenwahl – „Platztest“ für neue Kandidatinnen und Kandidaten

Am 1. Dezember werden die Kirchengemeinderatsgremien und die Landessynode der Evangelischen Landeskirche in Württemberg neu gewählt.
Kirchengemeinden sind darauf angewiesen, dass Menschen bereit sind, Verantwortung in der Leitung zu übernehmen und von der Gemeinde damit beauftragt und dann in ihrem Dienst anerkannt und unterstützt zu werden.
Der Kirchengemeinderat und Pfarrer und Pfarrerin leiten die Gemeinde gemeinsam. Sie entscheiden über Finanzen, Strukturen, Anstellungen, Inhalte und vieles mehr. So schaffen sie einen Rahmen für das Leben der Gemeinde. Eine spannende und herausfordernde Aufgabe.
Vielfältige Erfahrungen und Gaben, Engagement und die Liebe zu Kirche und Gemeinde werden in einem Kirchengemeinderat gebraucht. Der Kirchengemeinderat unserer Gemeinde hat neun gewählte Mitglieder.
Wahlberechtigt sind alle Gemeindeglieder, die am Wahltag das 14. Lebensjahr vollendet haben. Wählbar ist, wer das 18. Lebensjahr vollendet hat. Bitte reichen Sie bis spätestens 25. Oktober, 18 Uhr, Wahlvorschläge ein und lassen Sie ihn von mindestens zehn Wahlberechtigten unterschreiben, die den Wahlvorschlag unterstützen.
Alle Wählerinnen und Wähler bekommen ohne besonderen Antrag Briefwahlunterlagen zugeschickt und können dann entscheiden, ob sie brieflich wählen oder lieber am 1. Dezember zur Urne gehen wollen. Das Wahllokal wird in den Räumen unter der Andreaskirche sein. Wahlbriefkästen wird es im Gemeindebüro, im Pfarramt West sowie in den beiden Seniorenzentren geben.
Gehen Sie wählen: Vertrauen Sie die Leitung der Gemeinde denen an, die sie für geeignet halten. Ermutigen Sie die, die Sie gern in der Leitung der Gemeinde sähen, zur Kandidatur. Und überlegen Sie ernsthaft, ob Ihr Platz vielleicht auch im Kirchengemeinderat sein könnte, ob Ihre Fähigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen dort
nicht wertvoll sein könnten.
Ein „Platztest“ soll Interessenten einen vertieften Einblick in die Kirchengemeinderatsarbeit geben und Entscheidungshilfe sein, ob dieser Platz nicht doch der richtige sein könnte. Die Informationsveranstaltung findet am Mittwoch, den 17. Juli um 19.30 Uhr im Andreasgemeindehaus statt.
Mehr Informationen gibt es unter www.platz-fuer-dich.de und auf facebook, instagram und twitter unter #kirchegestalten.
 

Vorschau

Kleiner Terminüberblick
 
Ökumene
Einladung zum Gebet für Eningen am Mittwoch, 17. Juli, 2019 um 20.00 Uhr im Ichthys-Haus im Arbachtal, Vor dem Harret 1.

Literaturkreis
Der Literaturkreis liest gerade den Roman „Die Bücherinsel“ von Janne Mommsen und lädt zum Mitlesen ein. Der Austausch darüber ist am Freitag, 19. Juli um 19.30 Uhr im Andreasgemeindehaus. Auch dazu sind Leser willkommen. Leitung und Auskunft bei Heidemarie Eckle.

„Gott zur Sprache bringen“
Beim Offenen Abend am Sonntag, 21. Juli, ist der Gemeindereferent der Wycliff-Sprachforscher und Bibelübersetzer zu Gast. Richard Steinbring spricht zum Thema: "Gott zur Sprache bringen". Der Abend beginnt um 19.30 Uhr im Gemeinderaum der Andreaskirche.
Er erläutert: Ein Mann aus Nigeria sagte, „Wir brauchen Brot, um leben zu können. Aber wir brauchen die Bibel, um leben zu wollen.“ Wie ihm geht es vielen Menschen auf der Erde, die zum ersten Mal die Bibel in Ihrer Sprache lesen oder hören: Sie schöpfen Hoffnung.
Die Mitarbeiter des Wycliff e.V. in Burbach, fühlen sich den unbeachteten ethnischen Minderheitsvölkern verpflichtet. Sie möchten Menschen durch Bildung und die Bibel in ihrer Muttersprache ganzheitlich fördern. Rund 2.100 Sprachgruppen der Welt (einschl. Gebärdensprachen) haben keine Bibel in ihrer Sprache und viele Menschen haben nicht die Möglichkeit zu wählen, was sie glauben. Die Mehrheit dieser Volksgruppen sind auch Analphabeten und somit bleibt ihnen nicht nur der Zugang zur Bibel, sondern auch zur Bildung verschlossen. Bildung – ein Menschenrecht!
Richard Steinbring ist seit 1982 Mitarbeiter von Wycliff Deutschland. Er hat mit seiner Familie ca. acht Jahre im Hochland von Papua, Indonesien, in der Sprachanalyse und Bibelübersetzung gearbeitet. Von 1994 bis 2000 leitete er Wycliff Deutschland und wechselte danach als Gemeindereferent in die Öffentlichkeitsarbeit.

Neulandgottesdienst am 28. Juli
Zum besonderen Gottesdienst am 28. Juli lädt die Kirchengemeinde herzlich ein. Er beginnt um 11 Uhr und steht unter dem Thema „Was für ein Vertrauen“. Die musikalische Begleitung übernimmt die Neuland-Band. In diesem Gottesdienst findet auch die offizielle Verabschiedung unserer langjährigen Gemeindesekretärin Regina Jantz statt.
Für Kinder gibt es ebenfalls ein Angebot. Beginn ist gemeinsam mit allen in der Andreaskirche. Vor der Predigt / dem Impuls geht es dann für Kinder ab dem Kindergartenalter in den Räumen unter der Andreaskirche weiter.
Nach dem Gottesdienst gibt es Gegrilltes und Kartoffelsalat sowie gespendete Salate.
Damit wir das Essen planen können, bitten wir Sie, sich bis zum 19. Juli dazu anzumelden. Bitte geben Sie an, ob Sie Würstchen, Schweinehals (vom Egerhof) oder vegetarisch essen möchten. gemeindebuero.eningendontospamme@gowaway.elkw.de oder Telefon: 8 11 83. 

 

Über den Kirchturm hinaus

Angebote für Pilgerinnen und Pilger
Der Arbeitskreis Pilgern der landeskirchlichen Stelle „Kirche in Freizeit und Tourismus“ hat verschiedene Angebote für Pilgerinnen und Pilger entwickelt. 
Pilgern am Sonntag den Sonntag einmal anders be-gehen
Dabei kann man eine Sonntags-Oase im Alltag erleben, Kirchen am Wegesrand wahrnehmen und kennenlernen, sich von geistlichen Impulsen begleiten lassen, gemeinsam mit anderen unterwegs sein, offen sein für die Erfahrung unterwegs, Pilgern kennenlernen
Pilgerbegleiterinnen und Pilgerbegleiter gestalten spirituelle Wegimpulse und regen an Besinnungsstationen zum Nachdenken über Gott und die Welt an.
An acht Sonntagen von März bis Oktober wird an jedem 1. Sonntag im Monat eine Etappe eines fortlaufenden Weges be-gangen. Am 7. April beginnt der Weg um 9.20 Uhr in der evangelischen Kirche in Lauterburg mit dem Gottesdienst und führt nach Bargau (10 km), am nächsten Pilgertag am 5. Mai von Bargau nach Rechberg – von dort nach Eislingen, nach Jebenhausen, nach Notzingen, nach Frickenhausen und Neckartailfingen. Die Strecken sind 10 bis 15 km lang und mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.
Pilgern in Lebensübergängen
z. B. Pilgern zur Neuorientierung in der Lebensmitte, für Frauen und Männer extra.
www.missionarische-dienste.de/Gemeinde unterwegs
Auch eine 3-monatige Ausbildung zum Pilgerbegleiter ist dabei.
Faltblätter dazu finden Sie in Kirchen und evangelischen Gemeindehäusern. Oder bestellen Sie sie bei: Jürgen Rist
E-Mail: juergen.ristdontospamme@gowaway.elk-wue.de, Telefon: 0711 45804-97
Veranstalter:
Kirche in Freizeit und Tourismus, Grüninger Str. 25, 70599 Stuttgart-Birkach, 
www.missionarisch-dienste.de/veranstaltungen.

 

 

 

Meldungen aus unserer Kirchengemeinde | zum Archiv rechts "alle" anklicken

Kirchengemeinderat tagte in Freudenstadt

Zum Abschluss der Legislaturperiode tagte der Kirchengemeinderat vom 28. bis 30. Juni im Hotel Teuchelwald in Freudenstadt. In ausgesprochen offener und harmonischer Atmosphäre zogen die Rätinnen und Räte Bilanz und zeigten sich insgesamt zufrieden mit der Arbeit der zurückliegenden sechs Jahre....

mehr

29.06.19 Was für ein Vertrauen - Erfahrungen auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund

„Was für ein Vertrauen …“, das Kirchentagsmotto nahm ich wörtlich und wagte es, vom 19. bis 23. Juni nach Dortmund zu reisen. Mein Vertrauen wurde belohnt. Ich hatte eine liebevolle Gastgeberfamilie, die mich „adoptierte“ und

überall dorthin mitnahm, was für mich sonst schwierig zu erreichen...

mehr

05.06.19 Charity-Lauf: Kirchenteam läuft 200 Runden

Das Team der evangelischen Kirchengemeinde hat am Sonntag beim Charitylauf 200 Runden zurückgelegt. Wir danken allen, die mitgelaufen sind.

mehr

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 15.07.19 | Russischer Bischof spricht von Völkermord

    Der Erzbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Russland, Dietrich Brauer ist derzeit zu Besuch in Stuttgart. Er fordert von Moskau die Anerkennung eines Völkermords 1917 an Deutschen.

    mehr

  • 15.07.19 | „Orgel des Monats": Fast die letzte ihrer Art

    Erstmals kommt eine „Orgel des Monats" aus Württemberg. Die von der EKD) gegründete Stiftung Orgelklang hat das Instrument in der Lorenzkirche von Leingarten-Großgartach (Landkreis Heilbronn) zur „Orgel des Monats Juli 2019" erklärt.

    mehr

  • 14.07.19 | Schafe und Gänse als kleine Oscars

    Die Gewinner der kirchlichen Filmwettbewerbe „Goldene Gans" und „Silbernes Schaf" stehen fest - für die Nachwuchs-Filmemacher sind die Trophäen wie kleine Film-Oscars.

    mehr