Die Andreaskirche

Die Evangelische Andreaskirche in der Hauptstraße 62, 72800 Eningen wurde 1929/30 im Stil der Neuen Sachlichkeit gebaut. Klare Lininen und helle Farbgebung prägen den freundlich wirkenden Kirchenraum, der bis zu 450 Personen Platz bietet. Von 10 Uhr bis 18 Uhr ist die Kirche täglich geöffnet für alle, die Stille und einen Raum für Gebet und Meditation suchen.

Die alte spätgotische Kirche vom Anfang des 16. Jahrhunderts war so baufällig geworden, dass sie abgerissen werden musste. Durch die Rückverlagerung der Kirche kam das Gebäude näher an den Berg, so erhielt man im Untergeschoss die nötigen Räume für Gruppen und Kreise und für eine "Kinderschule". Zum eigentlichen Kirchenraum muss man daher eine Treppe hoch steigen. Leider konnte die neue Andreaskirche am neuen Ort nicht exakt geostet werden. 

Das gotische Kruzifix, der Taufstein, Spitzbogenfenster und einige andere Steinmetzarbeiten, wurde in den Neubau integriert. 1993 wurde die Kirche außen renoviert. Eine gründliche Innenrenovierung fand im Jahr 2002 statt. 

Wissenswertes zur Geschichte der Glocken finden Sie hier.

Zu den Kunstschätzen in der Andreaskirche finden Sie hier nähere Erläuterungen.

Wer war eigentlich Andreas, der Namenspatron unserer Andreaskirche?

Viele weitere Informationen finden Sie im Buch "Kirchengeschichte von Eningen unter Achalm", das Frank Ausmeier im Jahr 2017 als Jahresgabe des Heimat- und Geschichtsvereins herausgebracht hat. Das Buch ist im Gemeindebüro für 18 Euro zu erhalten.

Die Gemeinderäume können von Gemeindegliedern auch privat gemietet werden (bis 22:00 Uhr). Preise und Infos hier. Einen Mietantrag können Sie hier herunterladen. Nähere Auskünfte gibt es im Gemeindebüro, Telefon 8 11 83. Raumbesichtigungen können gerne mit dem Mesner vereinbart werden: Thomas Büttner, 0174 8624353, Mo-Do von 8-12 Uhr und 13-16 Uhr.