Der Turm und seine Glocken

 

Oben auf dem Glockenturm befinden sich vier Glocken.

  

Glockenschlag:

Jede viertel Stunde und zu jeder vollen Stunde (zwischen 6 und 22 Uhr) werden zwei verschiedene Glocken mit einem Hammer, der elektrisch angetrieben wird, geschlagen.

 

Glockenläuten:

Zum Gottesdienst läuten die Glocken, das heißt, der ganze Glockenkörper schwingt hin und her. Ein Klöppel schlägt gegen den Körper und erzeugt den Ton.

Die Glocken rufen früh um 6 Uhr zum Morgengebet.

Das 11-Uhr-Läuten zeigt an, dass bald Mittag ist.

Das 15-Uhr-Läuten erinnert an die Todesstunde Jesu: "Wir danken dir, Herr Jesus Christ, dass du für uns gestorben bist."

Um 18:30 Uhr läuten die Glocken zum Abendgebet. In früheren Zeiten mussten die Kinder jetzt schnellstens nach Hause.

An Samstagen läuten die Glocken um 18:00 Uhr den Sonntag ein. In früheren Zeiten hat man dann aufgehört, draußen zu arbeiten.

Nach wenigen Sekunden sind hier die Glocken am Abend (18:30 Uhr) zu hören: 

       

Turmbesteigung

 

Der Turm darf nur in Begleitung eines Mitarbeiters bestiegen werden. Das Geländer entspricht nicht den gegenwärtigen Sicherheitsbestimmungen. Deshalb an der Wand gehen und äußerste Vorsicht walten lassen!

 

Wer noch nie auf dem Turm war oder gerne seine Erinnerungen auffrischen möchte kann sich hier vom 15-Uhr-Läuten begleiten lassen: