01.07.18

Was brauchen die Menschen? – Klausurtag des Kirchengemeinderats

Als weiteren Baustein auf dem Weg zur Visitation im Oktober hat der Kirchengemeinderat am vergangenen Samstag die Eindrücke aus dem Gemeindeform zusammengetragen und ausgewertet. Kirchenrat Tobias Schneider von den Missionarischen Diensten brachte als Referent weitere Aspekte aus einer anglikanischen Studie zu „Vitalen Gemeinden“ ein. Positiv bewertet wurde, dass die Kirchengemeinde „Kraft und Orientierung aus dem Glauben an Jesus Christus“ bezieht. Wichtig sei es, sich nicht zu verzetteln, sondern lieber weniger zu machen, aber das gut. Gemeinsam nahm sich der Kirchengemeinderat vor, folgenden Leitsatz verstärkt zu beachten: „Wir fragen danach, was die Menschen brauchen, statt nach dem, was uns gefällt.“ Beim Gemeindeforum waren Präsenz, Gesprächsbereitschaft, Beziehungspflege und Seelsorge als wichtige Punkte genannt worden. Die neuen Sozialen Medien sollten dabei mit einbezogen werden. Einige hatten sich dafür ausgesprochen, dass die Kirche in politischen und sozialen Fragen deutlicher Position beziehen solle – mehr Protestantismus! Andere wünschten sich zusätzliche Veranstaltungen zu Glaubensthemen sowie Angebote für die mittlere Generation. Die Arbeit des Kirchengemeinderats könnte noch transparenter gestaltet werden, hieß es.
Am 4. Juli wird sich der Kirchengemeinderat in seiner regulären öffentlichen Sitzung unter anderem mit folgenden Punkten befassen: Abgabe der Johanneshaus-Orgel nach Nagold, Fahrdienste am Sonntag, Visitation und einer Anfrage betr. Einer gemeinsamen Veranstaltung zur Kommunalwahl mit dem Arbeitskreis (AK) Asyl.